< Zurück zur Übersicht
10.08.2022

Der innere Kompass: Orientierung im Leadership

Menschen mit Führungsaufgaben müssen komplexe Aufgaben bewältigen. Neben der großen Herausforderung der Teamführung, sollen in Zeiten der Veränderung kontinuierlich neue Wege gefunden, Agilität gelebt und Souveränität bewiesen werden. Im Alltag kann es da schnell chaotisch werden: Welche Aufgabe muss zuerst erledigt werden, was kann warten? Der innere Kompass kann jetzt eine wertvolle Orientierung bieten und Ordnung schaffen.

Was ist der innere Kompass?

Der innere Kompass ist eine Art Navigationshilfe in unserem gesamten Leben. Er ist so etwas wie das Bauchgefühl, die Intuition, ein innerer Maßstab, der Dich widerstandsfähig macht gegenüber äußeren Meinungen und Beeinflussungen. Der innere Kompass hilft Dir, Dich zurechtzufinden und unterstützt Dich dabei, Deinen Instinkt zu behalten. Im Business-Umfeld ist der innere Kompass eine Instanz für den Prozess der eigenen Entscheidungsfindung.

Orientierung finden durch Self-Leadership im Führungsalltag

Im turbulenten Businessalltag ist es Deine Aufgabe als Führungskraft, schnell zu agieren, zur richtigen Zeit die richtigen Entscheidungen zu treffen und Deinem Team Sicherheit und Orientierung zu schenken. Dazu sind drei wesentliche Kompetenzen nötig:

  • Selbstverantwortung
  • Selbsterkenntnis
  • Selbststeuerung

Im leistungsorientierten Business-Alltag fällt es Führungsverantwortlichen oftmals viel leichter, auf die äußeren Anforderungen zu reagieren. Wer steht als Nächstes vor der Bürotür, welches Meeting steht an und was muss dafür vorbereitet werden? Was dabei zu kurz kommt, in der innere Kompass – zu erkennen, welche eigenen Bedürfnisse Du dabei hast. Entgegen dieser Bedürfnisse zu agieren, kostet sehr viel Energie. Umso wichtiger ist es, dass Du Dich nach Deinem inneren Kompass richten und Deine Bedürfnisse mit den äußeren Anforderungen in Einklang bringen kannst.

Diese Strategien sind wichtig, um Selbstführung im Alltag anzuwenden

Dem inneren Kompass zu folgen, bedeutet schlussendlich, die Methoden der Selbstführung zu beherrschen. Dafür gibt es verschiedene Strategien, die Du – gerne auch mithilfe unserer Coaches – für Dich erlernen kannst.

  1. Strategie: Auf die inneren Ziele fokussieren
    Um Dich auf etwas fokussieren zu können, musst Du natürlich erst einmal wissen, worauf genau Du Deine Aufmerksamkeit richtest. Damit Du in herausfordernden Situationen Deinem inneren Kompass folgen kannst, ist es wichtig, Dir innere Ziele zu setzen. An diesen Zielen kannst Du Dich dann auch in Deinem äußeren Handeln orientieren.
  2. Strategie: Eigenmotivation erkennen
    Was ist Deine persönliche Motivation, in Deinem Job Dein Bestes zu geben? Damit der innere Kompass für Dich eine Orientierung bieten kann, solltest Du die Quelle Deiner Eigenmotivation erkennen. Die Belohnung für Deine Arbeit sollte in der Arbeit selbst und nicht zum Beispiel auf Deinem Konto gefunden werden.
  3. Strategie: Individuelle Gestaltungsfreiräume schaffen
    Das eigene Umfeld wird oftmals von anderen Menschen gestaltet. Erwartungsdruck und äußere Anforderungen führen dazu, dass Du stetig darum bemüht bist, diesen Erwartungen zu entsprechen. Jetzt ist es wichtig, die Stopp-Taste zu drücken und Dein Arbeitsumfeld selbstverantwortlich zu gestalten. In einem Umfeld, das mehr zu Deinen persönlichen Vorstellungen passt, fällt Selbstführung gleich viel leichter.

Möchtest Du noch mehr darüber erfahren, wie Du in Zukunft auch im Alltag noch besser Deinem inneren Kompass folgen und mehr Sicherheit für Deine (Führungs)Aufgaben bekommen kannst? Dann stehen Dir unsere Coaches gerne begleitend dabei zur Seite.

< Zurück zur Übersicht