< Zurück zur Übersicht
03.08.2022

Über die Kunst des Delegierens: Was Leader richtig machen können!

Das richtige Delegieren von Aufgaben gehört zu den wichtigsten Führungsinstrumenten. Je größer und komplexer Projekte werden, desto wichtiger ist es, Aufgaben abzugeben. Nicht immer klappt das in der Praxis so gut wie in der Theorie. Wie Du als Leader die Kunst des Delegierens erlernen kannst, worauf es dabei ankommt und welche Herausforderungen es unterwegs zu meistern gibt, haben wir Dir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Warum ist das richtige Delegieren so wichtig in der Führung?

Leader tragen jede Menge Verantwortung. Sie müssen in der Regel sowohl die unternehmerischen Aufgaben und Zielstellungen erfüllen, als auch die personelle Entwicklung vorantreiben. Dabei hat ein Tag immer nur 24 Stunden und es ist wichtig, diese effektiv zu nutzen. Umso wichtiger ist es, Aufgaben abgeben zu können. Das ist nicht nur für Dich wichtig, sondern auch für Deine Mitarbeiter. Sie profitieren davon, dass sie neue Aufgaben übernehmen dürfen, was nicht nur ihre Kompetenzen, sondern auch ihre Arbeitsmoral stärkt.

In der Theorie klingt dies aber oft leichter als in der Praxis, in der so einige Delegier-Fallen lauern:

  • Führungskräfte möchten wichtige Aufgaben lieber selbst erledigen
  • Sie wollen ihrem Team nicht zu viel Verantwortung „auflasten“
  • Leader sprechen Mitarbeitern die nötige Kompetenz ab
  • Sie vermeiden das Delegieren von unliebsamen Aufgaben, um keine schlechte Stimmung zu riskieren

Diese Fallen beim Delegieren haben alle eines gemeinsam: Sie führen dazu, dass am Ende alles bei Dir hängen bleibt.

Das kannst Du beim Delegieren von Aufgaben richtig machen

Das richtige Delegieren kannst Du als Führungskraft genauso erlernen wie alle anderen Führungsinstrumente. Worauf es dabei ankommt, haben wir Dir in der folgenden Übersicht zusammengefasst.

  1. Die richtigen Aufgaben auswählen
    Nicht jede Aufgabe lässt sich tatsächlich an Mitarbeiter verteilen. Überlege genau, für welche Aufgaben zwingend Deine Expertise oder Deine Person erforderlich ist und an welchen Stellen Du Verantwortung abgeben kannst.
  2. Die richtigen Mitarbeiter auswählen
    Für die Wahl der richtigen Mitarbeiter für eine Führungsaufgabe ist es wichtig, dass Du Dein Team gut kennst und weißt, wer für welche Aufgaben die nötige Erfahrung mitbringt. Dabei solltest Du auch im Blick haben, wie viel Verantwortung dieser Mitarbeiter bereits trägt, um ihn nicht zu überlasten.
  3. Mitarbeiter richtig instruieren
    Damit Erwartungen auf beiden Seiten erfüllt werden können, solltest Du Deine Erwartungen richtig formulieren. Welches Ziel soll erreicht werden, in welchem Zeitraum? Wer ist der Ansprechpartner? Welches Budget steht zur Verfügung? Je klarer die Ziele formuliert sind, desto besser.
  4. Meilensteine legen
    Insbesondere bei größeren und umfangreicheren Aufgaben solltest Du unterwegs kleine Meilensteine setzen, die es zu erreichen gilt. Das steigert die Motivation und zeigt an, dass ihr noch auf der richtigen Strecke seid und dem Ziel schrittweise näher kommt.
  5. Anerkennung zeigen
    Aus den Augen, aus dem Sinn. Vergiss nicht, Deinem Mitarbeiter immer wieder Feedback zu geben und Anerkennung zu zeigen. Wertschätzung ist auch im Alltag unerlässlich für ein harmonisches und effektives Arbeitsklima.

Führungskräfte, die richtig delegieren können, sorgen nicht nur für ein gutes Arbeitsklima, sondern können sich auch selbst mehr auf ihre eigenen Aufgaben konzentrieren.

Gerne unterstützen Dich unsere Coaches dabei, die Kunst des richtigen Delegierens zu erlernen.

< Zurück zur Übersicht