< Zurück zur Übersicht
19.04.2022

Teamkonflikte und Methoden zur Schlichtung von Streitigkeiten unter Kollegen

Wo Menschen zusammenarbeiten, da entstehen Konflikte. Es ist nahezu unmöglich, dass alle zu jeder Zeit an einem Strang ziehen und immer derselben Meinung sind. Nicht alle Teamkonflikte sind essenziell und führen zu einer Zerrüttung oder haben schlechte Arbeitsergebnisse zur Folge. Wenn Du allerdings nicht rechtzeitig eingreifst, um aufkeimende Streitigkeiten zu lösen, kann das nachhaltige Folgen für Dein Unternehmen haben. In diesem Beitrag haben wir Dir kompakt zusammengefasst, wie Du Teamkonflikte konstruktiv schlichtest.

So kannst Du anbahnenden Teamkonflikte rechtzeitig erkennen

Im Idealfall greifst Du nicht erst dann ein, wenn die Situation bereits eskaliert ist. Gleichzeitig ist es für Führungskräfte, die nicht dauerhaft präsent sind am Tag, oft schwer, Teamkonflikte rechtzeitig zu erkennen. Achte daher auf die folgenden Warnsignale, die Teamkonflikte ankündigen.

1. Grüppchenbildung

Es ist normal, dass sich einige Mitarbeiter untereinander besser verstehen als andere. Gehen aber grundsätzlich dieselben Gruppen zusammen in die Pause, während einzelne Mitarbeiter sitzenbleiben. Denn ist dies ein Warnsignal.

2. Ausgrenzung

Wichtige Termine werden nicht weitergeleitet oder unangenehme Aufgaben landen immer bei denselben Personen? Dann solltest Du als Führungskraft wachsam sein, ob es zu einer konkreten Benachteiligung oder sogar einem Mobbingverhalten innerhalb des Teams gekommen ist.

3. Krankmeldungen

Häufige Krankmeldungen der gleichen Personen sind ein Indiz dafür, dass unterschwellige Teamkonflikte der Grund sein können. Sie lösen reale Beschweren wie Kopfschmerzen, Rückenprobleme oder Magen-Darm-Erkrankungen aus.

4. Kommunikationsverhalten

Der Ton macht die Musik. Das Kommunikationsverhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untereinander ist ein klarer Hinweis, wie es um das Team steht. Neben offensichtlich aggressivem Kommunikationsverhalten kannst Du Teamkonflikte auch an einem sehr distanzierten und oberflächlichem Kommunikationsverhalten erkennen.

5. Fluktuation

Ein sehr deutliches Indiz für Teamkonflikte ist eine hohe Fluktuation. Spätestens wenn niemand über die Probezeit hinaus im Team bleibt, ist ein Handeln erforderlich.

Teamkonflikte können entweder aus einer persönlichen Diskrepanz heraus entstehen oder inhaltliche Ursachen haben. Auch Stress und Druck sind der Auslöser dafür, dass Menschen in Konflikte geraten.

So kannst Du als Chef Teamkonflikte effektiv lösen

Es stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, mit denen Du Streitigkeiten unter Teamkollegen lösen kannst. Anbei stellen wir Dir ein 3-Phasen-Modell vor, Harmonie in Deinem Team herzustellen.

Phase 1: Prävention

Im Idealfall gibt es wenig Nährboden, aus dem Konflikte sich entzünden können. Klare Zielvereinbarungen, regelmäßige Feedbacks, eindeutige Rollenzuweisungen und eine transparente Kommunikation verhindern Teamkonflikte bereits im Vorfeld. Bei der Einstellung neuer Kollegen lohnt es sich, sie auf ihre Kritikfähigkeit zu überprüfen.

Phase 2: Intervention

Wenn Teamkonflikte bereits in vollem Gange sind, dann erfolgt im ersten Schritt die Ursachenforschung. Was hat den Teamkonflikt ausgelöst, wer ist daran beteiligt und welches Ziel verfolgen die Beteiligten? Dieser Schritt erfolgt am besten in Einzelgesprächen auf sachlicher Ebene, bevor die Streitbeteiligten später zusammengeführt werden. Später werden alle an einen Tisch gebracht und erarbeiten gemeinsam eine Lösung für die Teamkonflikte. Als Führungskraft nimmst Du die Rolle des Moderators ein.

Phase 3: Nachbereitung 

Sind die Teamkonflikte gelöst, geht es an die Nachbereitung. Im Rahmen von Follow-up Gesprächen muss geklärt werden, ob der Konflikt tatsächlich geklärt ist oder unterschwellig lodert. Es können jetzt Verhaltensregeln aufgestellt werden, wie die Teammitglieder zukünftig mit Konflikten umgehen.

Alle Teamkonflikte bieten Dir als Führungskraft die Chance, Deine Führungsqualitäten unter Beweis zu stellen. Gerne bieten wir Dir zur Unterstützung ein persönliches Coaching an.

< Zurück zur Übersicht