< Zur√ľck zur √úbersicht
IAA_2023_Photo Schriftzug IAA Mobility in t√ľrkis, Conference, rot, orange, pink, wei√ü, Stage Academy war dabei, Netzwerken
13.09.2023
Kategorie Magazin

Kommunikation und Netzwerken: Darum ist es so wichtig

Du warst sicher schon einmal in der Situation, bei einem Projekt nicht weiterzukommen. Es fehlte an einer Stelle vielleicht eine fachliche Expertise oder an Ressourcen, die anstehenden Aufgaben umzusetzen. Mit einem guten Netzwerk hast Du Zugang zu Fähigkeiten und Wissen von anderen, die Dich weiterbringen können. Du kannst von anderen Menschen lernen, wirst auf aktuelle Entwicklungen und Trends Deiner Branche aufmerksam und kannst außerdem potenzielle Kunden, Geschäftspartner oder Investoren gewinnen.

Ein starkes Netzwerk bietet Dir Unterst√ľtzung in schwierigen Situationen. Du profitierst von den Erfahrungen und Perspektiven anderer und kannst auch selbst Dein Expertenwissen weitergeben. In einem guten Netzwerk gibt es immer eine Balance zwischen Nehmen und Geben. Je gr√∂√üer und vielseitiger Dein Netzwerk aufgestellt ist, desto h√∂her ist auch die Chance, dass daraus gute Kooperationen entstehen. Durch den Austausch mit Gleichgesinnten oder Personen, die √§hnliche Ziele verfolgen wie Du, findest Du Inspiration und bleibst motiviert, Deine Ziele zu erreichen. Du findest in einem guten Netzwerk Mentoren und Vorbilder, die Dich in Deiner Entwicklung unterst√ľtzen. Es ist schlussendlich auch ein wichtiger Part in Deiner pers√∂nlichen Entwicklung, um F√§higkeiten wie die Kommunikation, Empathie und zwischenmenschliche Kompetenz weiter auszubauen.

Wie funktioniert gutes Netzwerken und welche Fähigkeiten benötige ich?

Ein Netzwerk bildet sich nicht von selbst. Es ist das Ergebnis Deiner guten F√§higkeiten, Kontakte zu kn√ľpfen, Beziehungen zu pflegen und einen gegenseitigen Wert zu schaffen. Das Networking lebt von einer proaktiven Herangehensweise ‚Äď zum Beispiel durch den Besuch von Messen oder Branchentreffen, auf denen rasant Gespr√§che entstehen. Ein festes und solides Netzwerk bildet sich nicht √ľber Nacht, sondern entsteht allm√§hlich mit viel Geduld und eigenem Engagement. Es ist dabei die wichtigste Aufgabe, Beziehungen nicht nur herzustellen, sondern sie auch zu vertiefen.

Der Soft Skills W√ľrfel von Andr√© Moritz f√ľr eine gute Networking-Kompetenz

Ein wichtiger Grundsatz des Networkings ist die Freiwilligkeit. Anders als in Teams, die von den Verantwortlichen zusammengestellt werden und sich mit den Teammitgliedern arrangieren m√ľssen, bildet sich ein Netzwerk auf freiwilliger Basis. Die wichtigsten F√§higkeiten der Networking-Kompetenz sind im sogenannten ‚ÄěSoft Skills W√ľrfel‚Äú von Andr√© Moritz zusammengefasst.

Dabei handelt es sich um eine kreative Methode, um die verschiedenen Soft Skills oder sozialen Kompetenzen zu visualisieren, die f√ľr gutes Networking erforderlich sind. Jede Seite des W√ľrfels ist einem Kompetenzfeld zugeordnet. Es gibt die kommunikative Kompetenz, die mentale Kompetenz, die soziale Kompetenz, die F√ľhrungskompetenz oder die Umsetzungskompetenz. Die Networking-Kompetenz ordnet sich dabei an der Schnittstelle zwischen der sozialen und der kommunikativen Kompetenz ein.

Das sind die wichtigsten Kompetenzen f√ľr das Kn√ľpfen von gesch√§ftlichen Beziehungen:

  • Kommunikation
    Eine der wichtigsten Aspekte des Netzwerkens. Dabei hilft Dir vor allem die F√§higkeit, aktives Zuh√∂ren zu praktizieren, damit Interesse am Gegen√ľber zu signalisieren und die Bed√ľrfnisse und Anliegen zu verstehen.

  • Empathie
    Empathie bedeutet, sich in die Lage anderer Menschen zu versetzen und ihre Gedanken und Perspektiven zu verstehen. Es ist wichtig, Empathie zu zeigen, um Beziehungen aufzubauen und das Vertrauen Deiner Kontakte zu gewinnen. Biete Unterst√ľtzung und Hilfe an, wenn m√∂glich.

  • Selbstbewusstsein
    Ein gesundes Selbstbewusstsein ermöglicht es Dir, selbstsicher aufzutreten und zu zeigen, wie wertvoll Du selbst als Kontakt in einem anderen Netzwerk bist.

  • Kooperationsf√§higkeit
    Netzwerken geht oft mit der Notwendigkeit einher, mit anderen zusammenzuarbeiten. Du solltest also teamf√§hig sein, Kompromisse eingehen k√∂nnen und Durchsetzungsf√§higkeit dort zeigen, wo sie gebraucht wird.  

  • Engagement
    Das Nachverfolgen und Aufrechterhalten von Kontakten ist genauso wichtig wie das Kn√ľpfen neuer Kontakte. Pflegen Sie Ihre Beziehungen durch regelm√§√üige Kommunikation und Interaktion.

  • Konfliktl√∂sung
    In Netzwerksituationen können Meinungsverschiedenheiten und Konflikte auftreten. Es bringt Dich weiter, wenn Du diese auf eine konstruktive Weise lösen kannst.

  • Geduld und Ausdauer
    Der Aufbau von Beziehungen und die Entwicklung eines Netzwerks erfordern Zeit und Geduld. Es kann einige Zeit dauern, bis Du die Fr√ľchte Deiner Bem√ľhungen erntest.

Wo findet Networking √ľberall statt?

Netzwerke k√∂nnen grunds√§tzlich √ľberall dort entstehen, wo Menschen aufeinandertreffen. Besonders hoch sind die Chancen, wirklich gute und zielf√ľhrende Kontakte zu gewinnen, auf Branchenkonferenzen, Seminaren und Workshops oder auf Messen. √úberdies gibt es auch gezielte Networking-Events, die nur darauf ausgelegt sind, dass sich die Teilnehmer:innen vor Ort vernetzen.

In Zeiten der Digitalisierung spielt nat√ľrlich auch das Internet eine gro√üe Rolle bei der Vernetzung von Menschen. √úber Portale wie LinkedIn oder Xing kannst Du Dich mit Deiner Expertise pr√§sentieren und per Klick neue Kontakte hinzuf√ľgen. Auf diese Weise bildet sich ein digitales Netzwerk mit Partnern, die sich oftmals noch niemals live begegnet sind.

Analog oder digital: Das sind die wichtigsten √úberlegungen

Du kannst heute imposante Netzwerke aufbauen, ohne jemals den Schreibtischstuhl zu verlassen. √úber Suchfunktionen identifizierst Du Netzwerkpartner mit √§hnlichen Skills und Zielen, die Du nach einer kurzen Anfrage und R√ľckbest√§tigung einfach hinzuf√ľgst. Digitales Networking ist niederschwellig, zeitsparend und gelingt auch √ľber Kontinente hinweg, ohne gro√üe M√ľhen und Kosten zu investieren. Aber: Die Online-Interaktion ist oftmals sehr oberfl√§chlich und anonym  und es entstehen kaum pers√∂nliche und zwischenmenschliche Verbindungen. Online-Netzwerke werden leicht √ľberflutet von neuen Kontakten, sodass sich schnell die √úbersicht verliert. Es f√§llt meistens gar nicht auf, wenn ein Netzwerkpartner sich wieder aus dem Netzwerk l√∂st. Die Quantit√§t steht vor der Qualit√§t.

Analoge Netzwerke entstehen durch den pers√∂nlichen Kontakt und auch zwischenmenschliche Faktoren spielen eine besondere Rolle. Ins Gespr√§ch kommen vor allem Menschen, die sich gegenseitig sympathisch sind. Durch ein Kennenlernen in der realen Welt entstehen schneller pers√∂nliche und damit tiefere Verbindungen. Auch wenn es in der analogen Welt sehr viel l√§nger dauert, ein Netzwerk aufzubauen, sind die Kontakte wesentlich intensiver und dadurch auch oft wertvoller f√ľr den Einzelnen.

Darum ist Netzwerken auf Messen und Ausstellungen wie der IAA besonders erfolgreich

W√§hrend unseres Besuches auf der IAA haben wir erfahren, wie gut und wichtig ein pers√∂nlicher und direkter Kontakt zu Menschen ist. Man trifft vor Ort auf eine ausgew√§hlte Zielgruppe, die √§hnliche Interessen an den ausgestellten Produkten und Dienstleistungen hat. Vor Ort entstehen schnell Gespr√§che √ľber m√∂gliche Partnerschaften und Kooperationen und nicht selten identifizieren sich neue Gesch√§ftsm√∂glichkeiten.

Durch eine Pr√§sentation der eigenen Angebote auf der Messe erh√∂ht sich auch Deine Sichtbarkeit und damit das Interesse an Dir als Netzwerkpartner. Viele Messen und Ausstellungen sind so konzipiert, dass sie die Netzwerkbildung unterst√ľtzen. Es gibt oft Networking-Veranstaltungen, Empf√§nge und Networking-Bereiche, die es Ihnen erm√∂glichen, Kontakte zu kn√ľpfen und bestehende Beziehungen zu pflegen.

Wie setzt sich ein gutes Netzwerk zusammen?

Das Ziel ist es immer, ein belastbares Netzwerk aufzubauen, indem die Netzwerkpartner √§hnliche Ziele verfolgen. Nur so entsteht eine Kommunikation auf Augenh√∂he. Dabei solltest Du aber trotzdem auf Diversit√§t achten und m√∂glichst Menschen aus verschiedenen Branchen, Hintergr√ľnden, Berufen und Perspektiven in Dein Netzwerk integrieren. Dadurch bekommst Du einen Zugang zu verschiedenen Ideen, Erfahrungen und Chancen.

Ein gutes Netzwerk basiert weniger auf Quantit√§t als auf Qualit√§t. Es ist nicht nur wichtig, viele Kontakte zu haben, sondern auch qualitativ hochwertige Beziehungen zu pflegen. Konzentriere Dich darauf, Beziehungen aufzubauen, die auf Vertrauen, Respekt und gemeinsamen Interessen basieren. Die einzelnen Netzwerkpartner sollten f√ľr Deine beruflichen und pers√∂nlichen Ziele relevant sein. Gute Kontakte sind gegenseitig n√ľtzlich ‚Äď zum Beispiel f√ľr den Wissensaustausch.

Benötige ich eine Netzwerkstrategie?

Es kann sehr hilfreich sein, sich eine eigene Netzwerkstrategie aufzubauen. Frag Dich: Was erhoffst Du Dir von einer Vernetzung und ist der- oder diejenige ein geeigneter Netzwerkpartner, der Dich Deinen Zielen n√§herbringt? Bevor Du aktiv auf eine Person zugehst, √ľberlege Dir Antworten auf die nachfolgenden 4 Fragen:

  1. Was will ich mit diesem Kontakt erreichen?
  2. Warum w√§re dieser Kontakt f√ľr mich n√ľtzlich?
  3. Was erwarte ich mir von diesem Kontakt?
  4. Wie komme ich am besten an diesen Kontakt?

Wenn Du strategisch vorgehen m√∂chtest, dann √ľberlege Dir au√üerdem, welche L√ľcken es in Deinem bestehenden Netzwerk noch gibt. Fehlt dir vielleicht ein Kontakt, der eine bestimmte Kompetenz hat, die Dich bei Deinen Projekten voranbringen k√∂nnte? Dann such Dir gezielt Veranstaltungen und Events heraus, auf denen Du diesen Netzwerkpartnern begegnen k√∂nntest.

Networking ist keine Einbahnstraße

Gute und verl√§ssliche Beziehungen entstehen nur dann, wenn jeder etwas in die Waagschale wirft. Networking kostet Zeit und Du solltest dazu bereit sein, diese Zeit zu investieren. Networking funktioniert nur dann auf Dauer, wenn beide Seiten von der Beziehung profitieren. Wenn Du an einer Stelle Hilfe leistest, wirst auch Du irgendwann in der Zukunft von dieser ‚ÄěInvestition‚Äú profitieren.

Die besten Netzwerke sind oft diejenigen, die im Laufe der Zeit aufgebaut wurden. Indem Sie in Beziehungen investieren und nicht nur kurzfristige Vorteile anstreben, können Sie langfristige und wertvolle Verbindungen aufbauen.

So wichtig ist die Kommunikation beim Netzwerken

Kommunikation ist der zentrale Baustein, aus dem heraus ein Netzwerk entstehen kann. Doch was macht eine gute Kommunikation in diesem Zusammenhang aus? Eine wichtige F√§higkeit ist das aktive Zuh√∂ren, mit dem Du Interesse signalisierst und Deinem Gegen√ľber Wertsch√§tzung entgegenbringst. Vermeide lange Monologe, sondern konzentriere Dich auf das Wesentliche.

F√ľr die pers√∂nliche Kontaktaufnahme ‚Äď sowohl im analogen als auch im digitalen Raum ‚Äď gibt es verschiedene M√∂glichkeiten. Belanglose Floskeln oder die Frage nach dem Wetter drau√üen schrecken ab. Suche stattdessen nach Gemeinsamkeiten, √ľber die man schnell einen Weg ins Gespr√§ch findet.

Tipps zum Aufbauen eines verlässlichen und starken Netzwerks

# 1: Verlasse Dein B√ľro
Auch wenn digitales Networking sehr viel einfacher und zeitsparender ist, entstehen intensive Beziehungen zu Netzwerkpartner nur im persönlichen Austausch. Nimm daher regelmäßig an Branchentreffen statt, besuche Messen und pflege einen direkten Austausch.

# 2: Setze auf Qualität statt Quantität
Es kommt nicht darauf an, jeden Tag 5 neue Kontakte zu gewinnen. Je mehr Kontakte Du hast, desto schwerer wird es Dir fallen, diese auch zu pflegen. Setze daher lieber auf weniger und daf√ľr intensivere Kontakte als auf zu viele Netzwerkpartner, bei denen Du den Einzelnen schnell aus dem Blick verlierst.

# 3: Lass gute Kontakte nicht einrosten

Nimm Dir die Zeit f√ľr einen regelm√§√üigen Austausch. Sind Kontakte einmal eingerostet, k√∂nnen sie nur schwerlich wiederbelebt werden.

# 4: Netzwerk regelm√§√üig √ľberpr√ľfen

Es gibt in den meisten Netzwerken auch sogenannte Kletten, die nur von den Kontakten profitieren, ohne selbst etwas zu geben. Es gibt immer mal Zeiten, in denen der eine mehr gibt als der andere ‚Äď das sollte aber kein Dauerzustand sein.

# 5: Nachfassen der Kontakte

Wenn Du beispielsweise auf einer Messe einen neuen Kontakt kn√ľpfst, dann ruh Dich nicht darauf aus, dass Du die Visitenkarte ergattern konntest. Du solltest jeden Kontakt unbedingt noch einmal nachfassen und Dich nach dem pers√∂nlichen Kennenlernen auch digital vernetzen ‚Äď zum Beispiel √ľber LinkedIn.

# 6: Im Gespräch bleiben

Durch die digitale Vernetzung hast Du die Möglichkeit, präsent zu bleiben, indem Du regelmäßig Beiträge verfasst. Vielleicht gibt es einen neuen Trend in Deiner Branche oder Du möchtest anderweitig Informationen verbreiten. Über die Plattformen erreichst Du auf einen Schlag gleich mehrere Menschen aus Deinem Netzwerk.

# 7: Biete Dich als Redner an

Auf vielen Veranstaltungen werden Experten gebraucht, die gerne ihr Wissen mit den Teilnehmenden teilen wollen. Dadurch bekommst Du eine entsprechende Reichweite und im Anschluss sind es meistens die Zuhörer:innen, die sich gerne mit Dir vernetzen wollen.

Fazit: Darum sind das Networking und die persönliche Kommunikation so wichtig

Der gegenseitige Austausch in einem Netzwerk ist so wichtig, um den eigenen Horizont zu erweitern, immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben und auch mal √ľber den Tellerrand hinauszusehen. Der Wert einer guten Gesch√§ftsbeziehung kann kaum √ľbersch√§tzt werden. Neben den unterschwelligen Vorteilen kannst Du auch einen ganz konkreten Nutzen aus Deinem Netzwerk ziehen, neue Projektpartner oder Kunden finden.

Der Aufbau eines stabilen Netzwerks ist eine Investition. Du solltest zun√§chst etwas einzahlen, damit Du sp√§ter auch etwas wieder herausnehmen kannst. Das erfordert jahrelange Aufbauarbeit, Zeit f√ľr die Pflege der Kontakte und auch die Gelegenheiten zu nutzen, neue Kontakte zu kn√ľpfen. So kann das Netzwerk am Ende wertvoll sein f√ľr Deine pers√∂nliche Entwicklung. ¬†

< Zur√ľck zur √úbersicht